Mobil+Fit - Physiotherapie -

Wir machen Sie mobil und fit!

Dorntherapie

Verschobene, rotierte oder luxierte Wirbel und Gelenke werden auf sanfte Art mittels Daumendruck des Therapeuten und Bewegung des Patienten bzw. der Muskulatur wieder in die physiologische (normale) Stellung gebracht.

Dabei werden keine ruckartigen Bewegungen durchgeführt, also weder Bänder, Sehnen oder Gelenkkapseln überdehnt, wie es beim typischen „Einrenken“ der Fall sein kann. Muskeln, Sehnen und Bandapparat passen sich innerhalb kurzer Zeit der veränderten (normalen) Lage an und können ihrer Funktion, den Wirbel oder das Gelenk zu stützen und zu halten,  wieder gerecht werden.

Werden durch fehlgestellte Wirbel Nervenirritationen hervorgerufen, ist unter Umständen die Versorgung der jeweils zugeordneten Organe beeinträchtigt. Die Behandlung mit der Dorn Methode ermöglicht es, Erkrankungen der Organe zu vermindern, zu beseitigen oder gar zu verhindern, wenn es noch gar nicht zu einer Erkrankung gekommen ist.


Wie läuft eine Behandlung mit der Dorn Methode ab?

Der Therapeut verschafft sich durch eine Anamnese und Befunderhebung einen Überblick über die zu korrigierenden Wirbel und Gelenke und richtet diese nacheinander ein (Dauer insgesamt etwa 45 Minuten):

Er beginnt mit der Überprüfung und gegebenenfalls Korrektur einer bestehenden Beinlängendifferenz und sofern notwendig weiterer Gelenke (Becken, Brustkorb, Extremitäten). Im Anschluss ertastet der Therapeut vom Kreuzbein aufwärts bis zur oberen Halswirbelsäule eventuell fehlgestellte Wirbel und bringt diese schmerzfrei wieder in die richtige Stellung, während der Patient mit Bein oder Arm pendelt bzw. Drehbewegungen mit dem Kopf macht.

Manchmal ist es notwendig, zuvor die Muskulatur durch einige Massagetechniken zu lockern.


Wie geht es weiter?

Der Patient bekommt „Hausaufgaben“, das heißt ihm werden Übungen gezeigt, die er konsequent für ca. 3 Wochen täglich durchführen muss, um den Behandlungserfolg optimal zu unterstützen bzw. zu erhalten.

Nach einer Woche ist eine Kontrolluntersuchung vorgesehen, um gegebenenfalls erneut notwendige Korrekturen durchzuführen.


Hinweis:

Direkt nach einer Dorn-Behandlung ist ein etwa 10-minütiger Spaziergang angezeigt, um den Körper an die veränderte Situation zu gewöhnen.

Da durch die Behandlung Schlackenstoffe (Stoffwechselendprodukte) gelöst werden, die abtransportiert werden müssen, um das Gewebe zu entlasten/-giften und beweglicher zu machen, sollte der Patient viel Flüssigkeit (Wasser!) zu sich nehmen und sich für einige Tage schonen.

Es kann für wenige Tage ein Gefühl des Muskelkaters an den behandelten Stellen auftreten, welches jedoch unbedenklich ist und von selbst vergeht.


Übrigens...

noch mehr Informationen, Tipps und Wissenswertes erhalten Sie  während der Behandlung.





























0841